Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
Header-right
Ablauf ESO-CERT PDF Drucken E-Mail

Phase 1:  Definition der UNITS, der handlungsorientierten beruflichen Kompetenzen und Zuordnung der Anrechnungspunkte


1.Beschreibung und Definition von beruflichen Kompetenzen auf der Grundlage verallgemeinerungsfähiger Handlungsfelder für ausgewählte Bereiche
2.Ermittlung der erforderlichen Lernzeiten für die Kompetenzbestandteile, die über formelles Lernen erworben werden könnten.
3.Bestimmung der notwendigen Praxiszeiten, die notwendig sind, um die erwarteten Aufgaben zu beherrschen, die entsprechend der Kompetenzbeschreibung definiert wurden. Vergleichbar mit der Bestimmung der notwendigen Trainingszeiten
4.Bewertung dieser Praxiszeiten mit einem so genannten Lernzeitfaktor zur Umrechnung in ein Lernzeitäquivalent
5.Bestimmung der gesamten Lernzeiten durch das Zusammenrechnen der einzelnen zutreffenden Kompetenzen. Das Ergebnis ist eine Gesamtlernzeit. Diese kann verglichen werden mit anderen entsprechenden Bildungsgängen und ist ein Anhaltspunkt für die Vergabe der Leistungspunkte.
6.Qualitative Analyse auf der Basis EQF, in dem die geforderten Kompetenzen als Learning-OUTCOME einer beruflichen Bildung einem Level zugeordnet werden.
7.Vergleich der Bewertungen nach 4. und 5. sowie Gegenüberstellung, eventuell Korrektur
8.Definition der UNITS und Festlegung der Credit Points nach ECVET

Phase 2: Kompetenzfeststellung eines Kandidaten und Anerkennung  der Anrechnungspunkte


9.Absolvierung eines internetgestützten Selbsttesttools durch den Kandidaten zur persönlichen Einschätzung der Kompetenzkonformität
10.Wenn gefordert, Einreichung eines beruflichen Portfolios zum Nachweis der notwendigen praktischen Erfahrungen
11.Absolvierung eines europaweit einheitlichen computergestützten Tests als erste Stufe eines Bewertungsverfahrens (MC-Fragen, offene Fragen)
12.Assessment / Audit bei einem akkreditierten Zertifizierungspartner zum Nachweis der tatsächlich erworbenen Kompetenzen
13.Anerkennung der Anrechnungspunkte durch eine zentrale einzurichtende europäische Stelle

Praktische Anwendung und Anwendertest


Informationen in der Arbeitsgruppe 1 zum praktisches Test der Phase 2 am Beispiel des Europäischen Managementzertifikates (EMC) zur Anerkennung zugeordneter Leistungspunkte
Notwendigkeit der Bestimmung der daraus abgeleiteten UNITS und Ermittlung der zuzuordnenden Anzahl von Leistungspunkten zu diesen erworbenen Kompetenzen unabhängig vom Weg des Lernens bevor eine Anerkennung erfolgen kann
Beschreibung der Arbeitsschritte der Phase 1 erfolgt beispielhaft für dieses Zertifikat, das Kompetenzen bestätigt, die durch formales, non-formales und informelles Lernen erworben wurden.


 

 

 
Award
Leonardo da Vinci - Helsinki
Award 2006
Leonardo Logo